OX-W
Harteloxalbehandlung

OX-W ist eine spezielle Harteloxalbehandlung von Aluminium gemäß den Vorgaben der Normen MIL-A-8625 Typ III, ISO 10074 und UNI 7796.

Gegenüber der traditionellen Harteloxalbehandlung wurde die OX-W-Behandlung entwickelt, um die Harteloxierungseigenschaften zu steigern und eine kompaktere und einheitlichere Aluminiumoxidschicht mit geringerer Rauheit und höherer Korrosionsbeständigkeit zu erhalten.

Sie gewährleistet eine hohe Korrosionsbeständigkeit im Salzsprühnebel bei kleineren Eloxierstärken und auf schwierig zu eloxierenden Legierungen, z.B. Legierungen der Serie 2000 und Gusslegierungen mit hohem Silicium-Gehalt.

Zudem wird sie in Artikeln der Gasversorgung und -kontrolle (Methan, Wasserstoff und Sauerstoff) angewendet, welche eine geringe Oberflächenrauheit und eine hohe Beständigkeit gegen Kratzer und Verschleiß aufweisen sollen.

Teile von Verpackungsmaschinen, OX-W-Eloxalbehandlung

HOHE KORROSIONSBESTÄNDIGKEIT

Die kompakte OX-W-Schicht schützt das Basismaterial gegen Korrosion und widersteht auf vorbildliche Weise länger als 336 Stunden im Salzsprühnebel, ohne dass Anzeichen von Korrosion auftreten.

HOHE VERSCHLEISSBESTÄNDIGKEIT UND HÄRTE

Die Härte und die Kompaktheit der Aluminiumoxidschicht gewährleistet eine hohe Abrieb- und Klebeverschleißbeständigkeit, die mit der von Hartchrom vergleichbar ist.

KOMPAKTE UND GLATTE SCHICHT

Die OX-W-Behandlung bildet eine kompaktere und einheitlichere Aluminiumoxidschicht, die eine geringere Rauheit im Vergleich zu traditionellen Harteloxalbehandlungen aufweist.

HELLE FARBE

Die OX-W-Behandlung präsentiert sich in hellgrauen Farbtönen, die je nach behandelter Aluminiumlegierung variieren können.

VARIANTE FÜR GERINGEN ABRIEB OX-W-PTFE

Um den Reibungskoeffizienten zu senken und Antihafteigenschaften zu verleihen, kann die OX-W-Behandlung mit PTFE-Nanopartikeln imprägniert werden.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN

Zusammensetzung und anwendbare Normen

Zusammensetzung
Die OX-W-Behandlung verwandelt das Basisaluminium in eine kompakte Aluminiumoxid-Schicht. Die Zusammensetzung hängt folglich in erster Linie von der Ausgangslegierung ab.
AlOSFremdstoffe
20÷40%50÷70%3÷5%In Abhängigkeit von der Legierung
Technische Produktnormen
ISO 10074
UNI 7796
MIL-A-8625 | Type III
RoHS-Konformität
Erfüllt die RoHS-Vorgaben. Es sind keine Substanzen mit Verwendungsbeschränkungen jenseits der tolerierten Höchstkonzentration vorhanden.
REACh-Konformität
Erfüllt die REACh-Vorgaben. SVHC sind nicht in Mengen vorhanden, die 0,1 % im Gewicht überschreiten.

Eloxierbare Legierungen

KnetlegierungenEigenschaften
Serie 2000Härte★★★☆☆
Verschleißbeständigkeit★★★☆☆
Korrosionsbeständigkeit★★★☆☆
Maximale Stärke★★★☆☆
Serien 5000 (mit >2% Mg) und 7000Härte★★★★☆
Verschleißbeständigkeit★★★★☆
Korrosionsbeständigkeit★★★★☆
Maximale Stärke★★★★★
Serie 6000 (außer 6082, 6061)Härte★★★★★
Verschleißbeständigkeit★★★★★
Korrosionsbeständigkeit★★★★★
Maximale Stärke★★★★★
6082, 6061Härte★★★★★
Verschleißbeständigkeit★★★★★
Korrosionsbeständigkeit★★★★★
Maximale Stärke★★★★☆
GusslegierungenEigenschaften
Legierungen mit Si>8% oder Cu>2%Härte★☆☆☆☆
Verschleißbeständigkeit★☆☆☆☆
Korrosionsbeständigkeit★☆☆☆☆
Maximale Stärke★☆☆☆☆
Druckgusslegierungen mit Si<8% oder Cu<2%Härte★★☆☆☆
Verschleißbeständigkeit★★☆☆☆
Korrosionsbeständigkeit★★☆☆☆
Maximale Stärke★☆☆☆☆
Andere LegierungenHärte★★☆☆☆
Verschleißbeständigkeit★★☆☆☆
Korrosionsbeständigkeit★★★☆☆
Maximale Stärke★★★☆☆

Behandlungsstärke und ästhetischer Aspekt

Beschichtungsstärke
StandardstärkeToleranz
30µm±10µm
Die Behandlungsstärke wächst um 50% außerhalb und um 50% innerhalb der Oberfläche des Aluminiumteils. Das radiale Zunahme der Maße entspricht folglich der Hälfte der Behandlungsstärke.
Änderung der Maße nach der Harteloxalbehandlung
Gleichmäßige Stärke auf der gesamten Außenfläche. Geringere Stärke in den Löchern.
Ästhetischer Aspekt
Leicht mattes Aussehen mit hellgrauer Färbung. Der Farbton ist von der Basislegierung und der Behandlungsstärke abhängig. Gibt die Morphologie des mechanisch bearbeiteten Teils wieder.

Tribologische Eigenschaften

Härte
Die OX-W-Behandlung ist durch eine hohe Härte der Schicht gekennzeichnet. Sie variiert in Abhängigkeit der behandelten Legierung.
HärtewertLegierung
>280HV
Serie 2000
>330HV
Serien 5000 (mit >2% Mg) und 7000
>400HV
Andere Knetlegierungen
Verschleißbeständigkeit
OX-W bietet eine sehr hohe Abrieb- und Klebeverschleißbeständigkeit. Sie variiert in Abhängigkeit der behandelten Legierung.
Verschleißwert, TWI-CS17Legierung
Eine niedrige Zahl weist auf eine bessere Leistung hin – MIL-A-8625F 3.7.2.2 und ISO 10074 C.3 – Taber Abraser Wear Test – Schleifräder CS 17 – Belastung 1 kg
<35 mg / 10 000 Zyklen
Serie 2000
<25 mg / 10 000 Zyklen
Serien 5000 (mit >2% Mg) und 7000
<15 mg / 10 000 Zyklen
Andere Knetlegierungen
Reibungskoeffizient
Die OX-W-PTFE-Variante umfasst eine Imprägnierbehandlung der Eloxierschicht mit nanometrischen PTFE-Partikeln.
Diese Imprägnierung ermöglicht den Erhalt einer selbstschmierenden Antihaft-Oberfläche mit geringem Reibungskoeffizienten.

Chemische Eigenschaften

Korrosionsbeständigkeit
Mit der OX-W-Behandlung kann eine hohe Korrosions- und Oxidationsbeständigkeit erreicht werden. Sie widersteht auf vorbildliche Weise länger als 336 Stunden im Salzsprühnebel, ohne dass Anzeichen von Korrosion auftreten.
KorrosionsbeständigkeitswertBasismaterial
NSS nach ISO 9227 und ISO 10074
≥336 Stunden ohne KorrosionLegierung 6000
Chemische Beständigkeit
Richtwerte der Umweltverträglichkeit. Die tatsächliche Umweltbeständigkeit muss in jedem Fall vor Ort getestet werden.
Kohlenwasserstoffe (z.B. Benzin, Diesel, Mineralöl, Toluol)
Alkohole, Ketone (z.B. Äthanol, Methanol, Aceton)
Neutrale Salzlösungen (z.B. Natriumchlorid, Magnesiumchlorid, Meerwasser)
Verdünnte reduzierende Säuren (z.B. Zitronensäure, Oxalsäure)
Oxidierende Säuren (z.B. Salpetersäure)
Konzentrierte Säuren (z.B. Schwefelsäure, Salzsäure)
Verdünnte Basen (z.B. verdünntes Natriumhydroxid)
Oxidierende Basen (z.B. Natriumhypochlorit)
Konzentrierte Basen (z.B. konzentriertes Natriumhydroxid)