OX-A
Natureloxalbehandlung

OX-A ist eine Natureloxalbehandlung von Aluminium gemäß den Vorgaben der Normen MIL-A-8625 Typ II und ISO 7599.

Bei der OX-A-Eloxalbehandlung handelt es sich um einen elektrochemischen Prozess der Oxidierung des Aluminiums. Hierbei erfolgt das Eintauchen in eine Schwefelsäurelösung mit einer Temperatur von 20°C und einem anliegenden Gleichstrom.

Während des Prozesses verändert sich die Oberfläche des Artikels aus Aluminium, wobei eine Schutzschicht aus Aluminiumoxid mit einer typischen Stärke von 10-20µm gebildet wird.

Durch die OX-A-Behandlung werden die behandelten Teile gegen Korrosion und Verschleiß geschützt. Die Korrosionsbeständigkeit der mit OX-A eloxierten Teile übertrifft 336 Stunden im Salzsprühnebel gemäß MIL-A-8625.

Die Anwendung erfolgt zum Schutz von Teilen automatischer Maschinen, in der Medizinbranche, bei Haushaltsgeräten und industriellen Komponenten.

Ventilgehäuse aus formgepresstem Aluminium mit OX-A-Eloxalbehandlung

KORROSIONSBESTÄNDIGKEIT

Die OX-A-Schicht schützt das Basismaterial gegen Korrosion und widersteht länger als 336 Stunden im Salzsprühnebel gemäß den Vorgaben der Norm MIL-A-8625.

BESTÄNDIGKEIT GEGEN LEICHTEN VERSCHLEISS UND KRATZER

Die bei der OX-A-Behandlung gebildete Aluminiumoxid-Schicht gewährleistet eine gute Beständigkeit gegen Kratzer und schützt bei leichtem Verschleiß.

WIRTSCHAFTLICH

Gegenüber anderen Eloxalbehandlungen von Aluminium ist OX-A kostengünstiger, da sie einen höheren Wirkungsgrad des Prozesses garantieren kann.

FARBVARIANTE SCHWARZ OX-AN

Die OX-A-Behandlung kann mit einer tiefschwarzen Farbe pigmentiert werden, um die Farbe auf allen Aluminiumlegierungen zu vereinheitlichen.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN

Zusammensetzung und anwendbare Normen

Zusammensetzung
Die OX-A-Behandlung verwandelt das Basisaluminium in eine kompakte Aluminiumoxid-Schicht. Die Zusammensetzung hängt folglich in erster Linie von der Ausgangslegierung ab.
AlOSFremdstoffe
20÷40%50÷70%3÷5%In Abhängigkeit von der Legierung
Technische Produktnormen
ISO 7599
MIL-A-8625 | Type II
RoHS-Konformität
Erfüllt die RoHS-Vorgaben. Es sind keine Substanzen mit Verwendungsbeschränkungen jenseits der tolerierten Höchstkonzentration vorhanden.
REACh-Konformität
Erfüllt die REACh-Vorgaben. SVHC sind nicht in Mengen vorhanden, die 0,1 % im Gewicht überschreiten.

Eloxierbare Legierungen

KnetlegierungenEigenschaften
Mit hohen Prozentsätzen von Kupfer oder ZinkKorrosionsbeständigkeit★★★☆☆
Maximale Stärke★★★★☆
Andere LegierungenKorrosionsbeständigkeit★★★★★
Maximale Stärke★★★★★
GusslegierungenEigenschaften
Legierungen mit Si>8% oder Cu>2%Korrosionsbeständigkeit★☆☆☆☆
Maximale Stärke★☆☆☆☆
Druckgusslegierungen mit Si<8% oder Cu<2%Korrosionsbeständigkeit★★☆☆☆
Maximale Stärke★☆☆☆☆
Andere LegierungenKorrosionsbeständigkeit★★★☆☆
Maximale Stärke★★★☆☆

Behandlungsstärke und ästhetischer Aspekt

Beschichtungsstärke
StandardstärkeToleranz
15µm±5µm
Die Behandlungsstärke wächst um 30% außerhalb und um 70% innerhalb der Oberfläche des Aluminiumteils. Das radiale Zunahme der Maße entspricht folglich 30% der Behandlungsstärke.
Änderung der Maße nach der Natureloxalbehandlung
Gleichmäßige Stärke auf der gesamten Außenfläche. Geringere Stärke in den Löchern.
Ästhetischer Aspekt
Mattglänzendes Aussehen mit hellgrauer Farbe. Der Farbton ist von der Basislegierung abhängig. Gibt die Morphologie des mechanisch bearbeiteten Teils wieder.
Möglichkeit der Schwarzfärbung in der OX-AN-Version

Tribologische Eigenschaften

Verschleißbeständigkeit
Beständigkeit gegen leichten Verschleiß und Kratzer.
In Fall höherer Anforderungen kann mit den OX-HS- und OX-W-Behandlungen eine sehr hohe Verschleißbeständigkeit erreicht werden.

Chemische Eigenschaften

Korrosionsbeständigkeit
Mit der OX-A-Behandlung kann eine hohe Korrosions- und Oxidationsbeständigkeit erreicht werden. Sie übertrifft die Anforderungen in puncto Beständigkeit beim beschleunigten Korrosionstest im Salzsprühnebel gemäß den Vorgaben der Norm MIL-A-8625F Typ II.
KorrosionsbeständigkeitswertBasismaterial
NSS nach MIL-A-8625F 3.7.1.2
≥336 StundenLegierung 6000
Chemische Beständigkeit
Richtwerte der Umweltverträglichkeit. Die tatsächliche Umweltbeständigkeit muss in jedem Fall vor Ort getestet werden.
Kohlenwasserstoffe (z.B. Benzin, Diesel, Mineralöl, Toluol)
Alkohole, Ketone (z.B. Äthanol, Methanol, Aceton)
Neutrale Salzlösungen (z.B. Natriumchlorid, Magnesiumchlorid, Meerwasser)
Verdünnte reduzierende Säuren (z.B. Zitronensäure, Oxalsäure)
Oxidierende Säuren (z.B. Salpetersäure)
Konzentrierte Säuren (z.B. Schwefelsäure, Salzsäure)
Verdünnte Basen (z.B. verdünntes Natriumhydroxid)
Oxidierende Basen (z.B. Natriumhypochlorit)
Konzentrierte Basen (z.B. konzentriertes Natriumhydroxid)