OX-Ti – Dekorative Titan-Anodisation

OX-Ti ist eine Anodisations-Oberflächenbehandlung der Titan-Legierungen, die eine dünne kompakte Titanoxidschicht schafft.

Haupteigenschaften der Titan-Anodisation


Verschiedene Farben erhältlich
Man kann verschiedene leuchtende und kratzbeständige Farben erhalten, die durch die Selbstfärbung der Titanoxidschicht ohne die Verwendung von Pigmenten oder Tinten entstehen. Die Färbungen können als Farbcode verwendet werden, um schnell ähnliche Besonderheiten zu erkennen.

Biokompatibel
Dank der hohen chemischen Beständigkeit, der biologischen Verträglichkeit der Schicht und des Fehlens von Pigmenten können medizinische Sonderteile behandelt werden.

Anti-Fraß
Erlaubt die typische Fraß-Problematik der Titanlegierungen zu beseitigen.

Technische Spezifikationen

Zusammensetzung und anwendbare Normen

Zusammensetzung
Die OX-Ti-Behandlung verwandelt die Oberfläche der Titanlegierung in eine kompakte Titanoxidschicht. Die Zusammensetzung hängt folglich zum Großteil von der Ausgangslegierung ab.
Die Farbe der Schicht wird durch Selbstfärbung erhalten. Es werden keine Pigmente oder Tinten verwendet.

RoHS-Konformität
Entspricht RoHS. Es sind keine Substanzen mit Verwendungsbeschränkungen jenseits der tolerierten Höchstkonzentration vorhanden.

REACh-Konformität
Entspricht REACh. SVHC sind nicht in Mengen vorhanden, die 0,1 Gewichtsprozent überschreiten.

Eloxierbare Legierungen

Eloxierbare Legierungen
Titanlegierungen
Alle üblicherweise verwendeten Titanlegierungen

Beschichtungsdicke und erhaltbare Farben

Beschichtungsstärke
Typische Dicke, je nach der erforderlichen Farbe
< 1µm

Erhaltbare Farben
fucsia Fuchsienrot
viola Violett
blu Blau
azzurro Hellblau
giallo chiaro Hellgelb
giallo oro Goldgelb
grigio Grau

Tribologische Eigenschaften

Verschleißbeständigkeit
Hohe Farbhaltbarkeit dank der Beständigkeit gegen leichten Verschleiß und Kratzen der Titanoxidschicht.

Chemische Eigenschaften

Chemische Beständigkeit
Ausgezeichnete chemische Beständigkeit; typisch für Titanlegierungen.
Chemische Verträglichkeit
Richtwerte der Umweltkompatibilität. Die tatsächliche Umweltbeständigkeit muss in jedem Fall vor Ort getestet werden.
Kohlenwasserstoffe (z. B. Benzin, Diesel, Mineralöl, Toluol)
Alkohole, Ketone (z. B. Äthanol, Methanol, Aceton)
Neutrale Salzlösungen (z. B. Natriumchlorid, Magnesiumchlorid, Meerwasser)
Reduzierende und halohydrine Säuren (z. B. Schwefelsäure, Salzsäure, Oxalsäure)
Oxidierende Säuren (z. B. Salpetersäure)
Verdünnte Basen (z. B. verdünntes Natriumhydroxid)
Oxidierende Basen (z. B. Natriumhypochlorid)
Konzentrierte Basen (z. B. konzentriertes Natriumhydroxid)

Herstellungsbetrieb